Aktuell wird im Leib Christi viel über Erweckung gesprochen. Im Rahmen dieses Blogs möchte ich darüber schreiben, was Erweckung tatsächlich bedeutet und wie wir dazu beitragen können, dass sie in unserem Leben durchbricht.

Der Begriff „Erweckung“ kommt aus dem Vers in Epheser 5,14 „Wache auf der du schläfst, und stehe auf von den Toten, und der Christus wird dir aufleuchten“

Wir werden nicht wach, wenn wir nicht von einer Kraft von außen geweckt werden. Oft sind wir als Christen nicht wach für die wirklichen Dinge. Ganz viele Menschen leben so. Gott hat sich entschieden uns Menschen zu wecken, uns aufzurütteln, wach zu werden.

Wach zu werden bedeutet: Ich merke, dass ich geschlafen habe.

Wir Christen sind manchmal wie Schlafwandler. Wisst ihr wie der Zustand ist, wenn man richtig wach ist? Wenn man spürt, dass man falsch ist. Ich war am wachsten, als ich von meiner Sünde überführt wurde. Oft beginnen Erweckungen in dieser Welt mit einer starken Sündenerkenntnis. Die Sündenerkenntnis ist zu unterscheiden von dem Sündenwissen. Viele Menschen wissen zwar in ihrem Kopf, dass sie Sünde in ihrem Leben haben, aber es kommt nicht zu der notwendigen Erkenntnis in ihrem
Herzen darüber, die sie dazu bringt, die Sünde los werden zu wollen.

In der Urgemeinde war Sündenerkenntnis und die darauf folgende Umkehr etwas ganz normales.

Die Apostel leiteten die Gemeinde mit dem Fokus auf die Gegenwart Gottes, sodass Zeichen und Wunder, Heilungen und radikale Umkehr an der Tagesordnung waren.

Auch zur Zeit Jesu gab es viele Menschen die schliefen. Ein Beispiel hierfür waren die Pharisäer. Sie waren unter dem Einfluss eines religiösen Geistes der sie beeinflusste Regeln, Gesetze und Strukturen wichtiger zu nehmen als dass worum es eigentlich geht, die Beziehung zu Gott. Deswegen kannten sie zwar das alte Testament und die Propheten ziemlich gut, waren aber nicht in der Lage Jesus als den Messias zu erkennen, den die Propheten bezeugten. Als Jesus sie aufrief, sich wecken zu lassen und die Beziehung zu Gott wieder in den Mittelpunkt zu stellen, wollten sie lieber an dem Alten festhalten. Sie gingen sogar so weit, dass sie Jesus töteten um sich zu rechtfertigen, dass sie die ganze Zeit der Form gedient hatten und die Kraft verloren gegangen war. Das war das Werk des religiösen Geistes, der sie beeinflusste.

Dieser Geist hat das Ziel Menschen daran zu hindern zu erkennen wer Jesus wirklich ist. Er will verhindern, dass Menschen seine Kraft für ihr Leben in Anspruch nehmen und sie sich dadurch verändern. Wenn Menschen in einer Struktur gefangen sind in der kein Leben mehr ist und aber nicht nach Veränderung streben, dann sind sie unter dem Einfluss eines religiösen Geistes, der sie eingeschläfert hat.

Jesus ist gekommen um Menschen aus diesem traurigen Zustand heraus zu holen. Damit er das tun kann müssen wir bereit sein aufzuwachen und die Struktur zu verlassen, die längst kein Leben mehr in sich hat.

Erweckung beginnt, wenn Menschen alte Strukturen, die Leben nicht mehr fördern, verlassen, um die Beziehung mit einer Person zu suchen; Jesus, der das Leben ist.

rs_logo_footer

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

Schliessen